folge mir doch auf Twitter :D
like MuhSchu on Facebook
GoogleFriendConnect
blogLovin'
BlogConnect
Google+
RSS Feed

Samstag, 3. Dezember 2011

DIY Geschmackssalz

Heute bin ich wieder an der Reihe, etwas zum Selbstmachen vorzustellen. Diesmal geht es um etwas essbares: Salz mit Geschmack.
In Geschäften gibt es oft Kräutersalze zu kaufen, die teilweise doch recht teuer sind. Ich habe mir gedacht, ich bezahlte keine 10€ für 250 Gramm Chili-Salz und mache es einfach selber :D

Benutzt habe ich nicht viel, nur getrocknete Chili-Schoten (15 Gramm) und Meersalz (250 Gramm). Und das geht auch alles wirklich einfach: Das grobe Meersalz habe ich in meiner Küchenmaschine feiner gemahlen und Umgeschüttet. Dann kamen die getrockneten Chili-Schoten in die Maschine, die erst grob kleingemacht und dann auf einer höheren Stufe gut zerkleinert wurden.

03.12.2011-geschmackssalz-salz-mit-chiliGrob eingerührt sieht das Gemisch doch echt sehr hübsch aus ^^
Aber ich wollte es so nicht lassen, damit beim Benutzen nicht teilweise nur Salz rauskommt. Das ist ja nicht der Sinn der Sache.

03.12.2011-salz-mit-chiliDeshalb habe ich alles ein bisschen besser gemixt. Man sieht hier ganz gut, das auch ein paar gröbere Stücke dabei sind. Hat optisch auf jedenfall seinen Reiz =)
Möchte man die Farbe des Salzes noch ein bisschen kräftiger rot haben, kann z.B. einfach etwas Paprika-Gewürz darunter mischen, passt zu der Geschmacksrichtung mit Sicherheit auch gut.

03.12.2011-salz-mit-chili-salz-mit-geschmackAbgefüllt habe ich das Ganze in ein Marmeladenglas, da es doch gar nicht sooo wenig ist. Den Rest habe ich in einen leeren Gewürzstreuer gefüllt, der mit dem Glas zusammen verschenkt wird.

03.12.2011-selbstgemachtes-salz-mit-geschmackDas Glas und den Streuer werde ich noch beschriften und vielleicht mit einer Schleife oder Geschenkband verzieren.

Diese Art von Geschmackssalz kann man auch mit anderen Kräutern und Gewürzen herstellen. Mit getrockneter Petersilie, Schnittlauch und Knoblauch hat man beispielsweise schon mal ein richtig tolles Kräutersalz.
Auch mit frischen Kräutern kann man super Arbeiten. Diese Kombinationen sind aber nicht ganz so lange haltbar, 4 bis 5 Wochen etwa.

Mögt ihr langweiliges Salz oder würzt ihr auch manchmal mit diversen (leckeren ^^) Mischsalzen?

So long, die Muh

Morgen gibts Teil 4 von Saphira.

1 Kommentar

6. Dezember 2011 um 13:11

Letztes Jahr habe ich auch ein paar Salze gemacht und sie dann verschenkt.
Die Salze sind wirklich gut angekommen.
Ich bin ja eh so eine Gewürztante und habe 2 große Schubladen voll mit den verschiedensten Gewürzen.
Ich liebe indisches Essen, da die immer sehr würzig schmecken und Gewürze beinhalten die in der "deutschen Küche" nicht oder nur selten benutzt werden.
*lg*
Blaue Libelle

Kommentar veröffentlichen