folge mir doch auf Twitter :D
like MuhSchu on Facebook
GoogleFriendConnect
blogLovin'
BlogConnect
Google+
RSS Feed

Donnerstag, 8. Dezember 2011

Konsum und Ausgabenbilanz!

KONSUUUUM!
Ich muss sagen, ich begegne häufig Menschen, die beim Wort "Konsum" die Nase rümpfen. Leute, die ungeachtet massenweise konsumieren seien "schlecht". Hust.
Da frage ich mich manchmal, ob ich den Sinn dieses Wortes überhaupt verstanden habe. Was heißt konsumieren eigentlich? Die tägliche warme Mahlzeit, der Coffe-to-go am Morgen, die kleinen Naschereien zwischendurch, der abendliche Entspannungstee... ist das nicht alles Konsum? Teilweise notwenig zum Überleben, teilweise ein kleiner Genuss für Körper und Seele oder Nervennahrung.
Dann gibt es ja noch den technischen Konsum: Radio am Morgen beim Zähneputzen mit der elektrischen Zahnbrüste, ein schneller Tee, aufgekocht mit dem Wasserkocher, das Wetter gecheckt auf wetter.com, beim Warten auf den Bus die neusten Tweets via. Smartphone durchforstet, während der Fahrt zur Arbeit mit dem Ipod Musik gehört und während der Arbeit am PC in der Mittagspause die Mails gecheckt. Konsum?
Zuzüglich kommt dann ja noch der Luxuskonsum...
z.B. der überdimensionale Flachbildfernseher, die passende, riesige Anlage, diverse Spielekonsolen zzgl. der Spielesammlungen, die DVD- und Bluray-Bibliotheken.
Für Andere (in "dieser" Szene häufig vertretenen) sind es die Schmink- und Pflegeproduktansammlungen, mit Tonnen an Lidschatten, Bodylotions, Lippenstiften oder Zubehör wie Pinsel.
Wer hat denn nicht mehr als 7 "Outfits", sodass man nicht unbedingt jede Woche die Wäsche wäscht, sondern einfach mal auf die anderen 50 Shirts zurückgreifen kann?
Und besonders unter den jungen Leuten ist es einfach normal, sich jedes Wochenende dem Luxus vom Alkohol hinzugeben und dann eventuell auch ab und an mal erst ein paar Tage später im Krankenhaus aufzuwachen... Das nennt man dann vielleicht "überkonsumiert". Die abgeschwächte Variante davon ist der allabendliche Griff zur Bierflasche oder zum Weinglas. Ein Glas Rotwein am Tag soll einen ja unsterblich machen... Aber was nützt einem das laaaange Leben, ohne sich Luxus zu gönnen? Und wenn es nur das Nachgehen eines Hobbies ist, der regelmäßige Griff zur Zigarre oder das Sammeln von Sportwagen der Extraklasse.
Was man sich gönnen möchte, das sollte man sich gönnen. Wenn man sich das denn auch leisten kann.

Ich konsumiere gerne! Und das nicht nur zu Weihnachten.

Auf den langen Text folgt nun eine wenig gekonnte Überleitung...

Denn seit ich Ende August umgezogen bin, habe ich dermaßen viel Geld ausgegeben... Das schreit nach einer Bilanz!

Bedingt durch den Umzug und das damit verbundene Zurücklassen einiger Möbelstücke, habe ich mich besonders in einem schwedischen Möbelhaus extrem ausgetobt, aber zwischendurch sind auch Kaufgelage in anderen Geschäften vorgekommen.
- 3 Expedit-Regale: ~ 200€
- Bett: 140€
- Lattenrost: 250€
- Matratze: 400€
- 3 Stühle: 30€
- Balkontürvorhang inkl. Aufhängung: ~ 30€
- diverse Lampen: 80€
- diverse Aufbewahrungsschönheiten: ~ 30€
- Nagellackvitrine: ~ 25€
- diverse Videospiele: ~ 50€
- Digitalkamera: 160€
- Wasserkocher: 35€
- DVD-Box: 35€

Außerdem habe ich mich in der letzten Zeit extrem gehen lassen, wenn es um Kosmetik ging. Was ich sah und haben wollte, das kaufte ich mir auch einfach. Ein Verhalten, das sich bei mir in den letzten 6 Monaten extrem ausgeprägt hat...
- diverse Lidschattenpaletten:
   - Catrice Sydney und Berlin: 14€
   - NYX Trio und 5er: ~ 10€
   - Sleek Au Naturel: 8,50€
   - Florence Neonkoffer: 5€
- diverse Lidschatten (Catrice, RdL, KoKo): ~ 20€
- diverse Lippenstifte (Alverde, NYX, RdL): ~ 20€
- diverse Nagellacke (P2, Catrice, Essence, NYX, Essie, OPI, ChinaGlaze): ~ 65€
- diverse Pinsel: ~ 60€
- diverses NailArtgedöns: ~ 10€
- diverse LE-Produkte: ~ 12€

Das ist jetzt vorerst alles, was mir dazu einfällt... und es läppert sich! An Möbeln und dem Krams habe ich also (wenn ich mich mit meinem Kopfweh denn nicht verrechnet habe) um die 1575 € ausgegeben. Kein Wunder, dass ich pleite bin. Noch dazu kommen die über rund 220 € meiner letzten Kosmetikeinkäufe - und das hauptsächlich im Drogeriebereich seit August oO
Und eine Dunkelziffer ist mit Sicherheit auch noch vorhanden; wie schnell vergessene Produkte, haha!

Sollte ich mir vielleicht vornehmen, vor meinen zukünftigen Einkäufen etwas mehr nachzudenken? Und was haltet ihr vom Konsum?

So long, die Muh

6 Kommentare

8. Dezember 2011 um 14:37

hui, da hat dich aber eine Menge Geld verlassen =)
in welchem Zeitraum war das denn ?
und ich finde deine Erklärung zu Konsum echt toll. du könntest ein Buch darüber schreiben =)
und ich gebe dir Recht: genau so ist es ! so gut wie alles, was wir kaufen, zu uns nehmen, anziehen etc. ist Konsum, nicht mehr und nicht weniger. und wer Konsum doof findet, dem ist auch nicht mehr zu helfen, denn der hat dann wohl echt keine Ahnung...

8. Dezember 2011 um 15:32

Solange Du damit glücklich bist und nicht am Hungertuch nagst, ist es doch Deine Sache, wofür Du Dein Geld ausgibst. Betrachte es als Dein Hobby, dass Du Dir eben etwas kosten lässt :-)

8. Dezember 2011 um 16:23

Die Umzugskosten (so nenne ich das jetzt mall...) sind ja eher einmalig, bzw. hast du die ja wenn überhaupt nur einmal im Jahr, daher ist das total ok.

Naja, und die Kosmetikausgaben finde ich auch nicht so schlimm.
Andere Menschen habe auch Hobby, Modellbau zum Beispiel, da kostet ein Modell auch mal locker hundert Euro. Und wer z.B. Musik als Hobby hat, der muss auch jede Menge Geld ausgeben.
Ich finde die Ausgaben überhaupt nicht schlimm, so lange dein Minus nicht ins Negative rutscht. Und so lange du (oder wir alle) damit zufrieden bist, habe ich da keine bedenken. Es ist doch jedem selbst überlassen wofür er sein Geld ausgibt. Die einen kaufen Kosmetik, die anderen gehen jede Woche chic essen oder auf teure Konzerte. Jedem sein Hobby :)

Liebe Grüße
Saphira

8. Dezember 2011 um 18:45

ich nehm mir immer vor weniger für kosmetik auszugeben, in den letzten monaten klappt das auch, aber das liegt eher daran dass die LE´s usw schlichtweg langweilig geworden sind. Ich finde es immer gut wenn man darüber nachdenkt ob man dass und das jetzt kauft und nicht losrennt und ohne nachzudenken Geld ausgibt. Das allein spart schon. Und wenn du dir das leisten kannst dann isses ja deine Sache ;)

8. Dezember 2011 um 20:10

Wieder sehr schön geschrieben. Ich lese deine kritischen Artikel total gerne^^

Wobei man immer unterscheiden muss, find ich. Konsum oder Konsumsucht? Luxus oder Verschwendung? :)

Süß findest du mich? Ui, das ist aber lieb. Ich sah früher irgendwie total weich aus, keine Ahnung, wie ichs besser beschreiben soll. Aber es war schon cool, mal in den alten Bildarchiven zu schauen^^

LG :)

8. Dezember 2011 um 21:09

Modellbau frisst ne Menge! Ich bin gerade dabei, überhaupt nicht vom Fach und muss natürlich alles neu kaufen.
Aber ich finde Modellbau noch relativ günstig im Gegensatz zu Astronomie und Computertuning als "Hobby"... das mit dem Computer ist son Männerding. Immer den längsten haben. Und das frisst Geld, weils ja nicht nur den dickstemn Prozessor, sondern auch die Graka, den Ram, die festplatte und so weiter gibt. *genervt*

Aber wayne. Ist dein Geld, ist deine Verantwortung und es ist dein Leben. Du bist nicht mit dem neusten ram zufrieden zu stellen, du freust dich nicht über ne Buddel epoxydharz und dich lässt der russische teleskopimport kalt. Aber so eine Flasche Nagellack für 2€, die kann dich glücklich machen. Sehs mal so ;)

Konsum ist so nahe am Leben. Stoffwechsel sag ich nur.

Kommentar veröffentlichen