folge mir doch auf Twitter :D
like MuhSchu on Facebook
GoogleFriendConnect
blogLovin'
BlogConnect
Google+
RSS Feed

Mittwoch, 30. Mai 2012

Der Mythos BubbleTea

Im letzten Jahr traf man vermehrt auf das "Trendgetränk" BubbleTea.
Ich betitele das Produkt nicht gerne so, da es ja doch einen älteren Ursprung hat; aber durch diesen... "westlichen Boom" ja derzeit überall aus dem Boden zu sprießen scheint.
Wie auch immer - Meinungen zu dem Getränk habe ich schon sehr viele gehört. Die einen lieben es, die anderen sind skeptisch und finden es seltsam und wieder anderen schmeckt es furchtbar eklig.

26.05.2012-bubbletea-youghurt-ananas-composite-jelly-becher
Herkunft
Zuerst mal: ursprünglich kommt der Bubbletea aus dem asiatischen Gebiet und ist dort schon lange recht weit verbreitet. In mit Milch zugesetztem, schwarzen Tee gab man Tapioka-Kugeln. Kleine, schwarze Perlen, die aus der Stärke der Tapiokawurzel hergestellt werden.

Geschmacksunterschiede

Wie das Getränk in seiner Heimat - und dort vermutlich auch im originalen Rezept - schmeckt, weiß ich leider nicht. Die Version, die ich hier in Deutschland probieren konnte, erinnerte mich an die Kaffeetafel bei meiner Oma. Schwarzer Darjeeling-Tee mit Kandiszucker und Kondensmilch. Der sogenannte MilkTea ist recht süß und schmeckt warm sehr angenehm. Mit dieser Kindheitserinnerung mag ich auch das Getränk selber ganz gerne.
Da ich aber schon oft gehört habe, dass Leute diese Art von Tee (schwarzer Tee mit Milch und Zucker) nicht mögen, kann ich verstehen, wenn "BubbleTea-Einsteiger", die zum ersten Mal einen MilkTea trinken, etwas abgeneigt sind. Dazu kommen noch die klassischen Tapioka-Perlen, die für den - ich sage einfach mal "mitteleuropäischen" - Gaumen eine fremde Angelegenheit sind. Glitschige, etwas herb schmeckende Stärkekugeln, die was von geschmacklosen, aufgeweichten Gummibärchen haben; mit Pech erwischt man auch noch eine Ladung nicht komplett aufgeweichter Kugeln, die noch einen kleinen, harten Kern haben, dessen Geschmack an den Geruch von Katzenbreckis erinnert. Da sagt dann der ein oder andere schnell "Nein, danke!".
Aber auch bei anderen Geschmacksrichtungen kann man schnell daneben greifen - in einem Fall hatte ich einen schwarzen Tee mit Grüner-Apfel-Sirup und konnte bereits nach dem halben Becher kaum mehr einen Schluck davon trinken, weil mir der Geschmack viel zu extrem und chemisch vorkam. Eine Sorte, zu der ich bevorzugt nicht mehr greifen würde.
Geschmacksrichtungen
Dabei gibt es beim BubbleTea sehr viel mehr zu entdecken: es gibt so viele Geschmacksrichtungen und Arten - Tee, Yoghurtgetränk und Milch. Ich bin der festen Überzeugung, dass es für JEDEN Geschmack einen BubbleTea gibt, der passt!
Von der Grundidee abgewandelt, schmeckt der BubbleTea in seinen Variationen unterschiedlicher, wie es kaum mehr möglich ist. So kann man sich seine Lieblingssorte aussuchen und muss nicht mehr nur auf schwarzen Tee zurückgreifen - kann sich somit einen komplett anderen Tee kreieren, als es beim klassischen "MilkTea" der Fall ist. Beispielsweise gibt es auch das als "Slush" bekannte Eisgetränk und Frozen Yoghurt in einigen BubbleTea-Läden - diese Speisen werden nach Kundenwunsch dann mit Toppings versehen.

Topping

Auch ein großes Thema beim BubbleTea sind die lustigen, bunten Kugeln im Getränk.


litschi-boba
Der Teil "Bubble" vom Namen kommt nicht - wie viele es interpretieren - von den Kugeln. Ein frisch gemixter BubbleTea schäumt zumeist durch das Schütteln ein wenig auf; und bezugnehmend auf diese Schaumblasen bekam der Tee seinen Namen.
Der Festkörperinhalt in dem Getränk wird "Topping" genannt. Auch dort gibt es verschiede Varianten: zum einen Boba - die klassischen Tapiokaperlen, Popping Boba - bunte, fruchtige Kugeln bestehend aus einem flüssigen sirupartigem Kern mit einer fruchtgummiartigen "Schale" und Jelly - kleine Wackelpuddingwürfelchen. Außerdem gibt es Aloe Vera Würfel, sowie "Natate" = Kokosnussfleischwürfel, die mit diversen Aromen versehen sind. (Dies sind nur die verfügbaren Toppings, die ich kenne - weitere Varianten sind natürlich nicht ausgeschlossen.)

tapioca-boba
Klingt vielleicht alles etwas seltsam und die Auswahl ist wirklich riesig - aber gerade durch diese Vielfalt bin ich mir ziemlich sicher, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist.
Soviel also zum Thema "Was ist BubbleTea?".

Bezugsquellen

Die BubbleTea-Geschäfte sprießen ja derzeit wie Unkraut aus dem Boden. Im August 2011 entdeckte ich den frisch eröffneten BubbleTea-Store mit dem Namen "BoboQ" in Kassel und entdeckte damit das Getränk für mich. Aktuell weiß ich von 2 weiteren Franchise-Ketten, die derzeit Geschäfte in der Innenstadt umbauen, um dort BubbleTea und evtl. andere Dinge anzubieten. Außerdem eröffnet demnächst zusätzlich noch ein "Immergrün" - von dem ich allerdings nur weiß, dass es dort Smoothies mit Popping Boba im Angebot geben wird.
Ganz aktuell will nun auch McDonalds an dem Hype verdienen und bietet ab dem 11.06. in Deutschland in allen McCafés auch eine kleine Auswahl an BubbleTeas an.

Geld sparen - selber machen?

Auch das eigene Herstellen von BubbleTea ist im Grunde keine große Herausforderung; das Beschaffen und Lagern der Zutaten aber vielleicht schon. Durch Suchmaschinen oder eBay findet man Lieferanten der Zutaten, wobei das Verführerischste vermutlich die Toppings sind, auf die man es abgesehen hat. Denn um einen BubbleTea selber zu machen braucht man kaum mehr als Tee (Grünen oder Schwarzen), Sirup mit Fruchtaroma nach Wahl und das gewünschte Topping.

Für mich unerlässlich sind allerdings die Eiswürfel, die den gekühlten BubbleTea erst zum tollen Erfrischer an warmen Tagen machen. Außerdem für das Feeling benötige ich persönlich einen Strohhalm, der groß genug für das Topping ist; denn sonst sammeln sich die lustigen bunten Kugeln einsam am Boden, bis das Getränk alle ist. Auch doof!
Allerdings muss man sich hier bewusst machen, dass es (aktuell!) keinen Anbieter gibt, der hygienisch einwandfreie, kleinere Mengen von Boba vertreibt. Das bedeutet, das man sich einen etwa 3kg schweren Eimer mit Boba kaufen muss, wenn man den Tee selber machen möchte und auf die platzenden Zusätze nicht verzichten will. Ich habe bisweilen noch von keinem Händler gehört, der unbedenklich abgepackte Boba-Portionen (also kleinere Packungen als 3kg) verkauft. Also vorher gut informieren!

EDIT: Ich weise hier noch mal darauf hin, dass ich das originale Getränk bisher nicht probieren konnte und nur das Franshise-Produkt kenne, wie es in Deutschland vermarktet wird.

Links:
 BoboQ
Immergrün
McCafé BubbleTea
eBay: Boba-Händler
eBay: PartySet BubbleTea


Was sagt ihr zu der mittlerweile sehr bekannten Neuheit im To-Go-Getränke-Bereich?


So long, die Muh

6 Kommentare

30. Mai 2012 um 20:07

Ich habe von einer guten Freundin, die aus China kommt gelernt, das es die da schon seit Ewigkeiten gibt, ich habe das vor knapp 2 Monaten das erste mal probiert und nun ja... ist jetzt nicht so meines... Mit dem Kügelchen durch den Strohhalm ziehen find ich sogar echt gefährlich... Wobei der Geschmack zwar süß aber schon okay ist. Und ich geb dir recht, gekühlt musses unbedingt sein !

30. Mai 2012 um 20:27

wundervoller post, genial! danke!
ich bin ja ein bekennender fan, und ich hab auch ne weile gebraucht bis ich was gefunden hab was mir wirklich total zugesagt hat, aber deine meinung, dass es für jeden einen passenden gibt, unterstütze ich zu 100%! ich bekomme die krise wenn ich leute posten sehe "hatte heute meinen ersten bubbletea, voll eklig!" und wenn man nachfragt ist das eine mischung die auch mir nicht schmecken würde. ich hab schon ein paar leute auf den "richtigen weg" gebracht :D
toller post, ich krieg mich garnicht mehr ein!
und auf die mc cafe bubbleteas bin ich ja mega gespannt!

30. Mai 2012 um 23:08

Ich habe noch keinen Bubble Tea getrunken, will das allerdings unbedingt ändern :-)

Ich antworte dir auf deine Frage bezüglich des AHC20 einfach mal hier ;-) Wenn ich das AHC20 benutze juckt danach nichts und ich bekomme auch keine Rötungen. Ich schicke Sascha später deine Fragen, denn er kann sie dir viel besser beantworten ;-)

4. Juni 2012 um 02:25

wohne leider auch in nen Kaff, da gibts kein einzigen Bubbletea laden.

Zum Glück hab ich über Google den Bubble tea online shop gefunden.
verkauft wohl auch an Privatkunden in kleinen Mengen.
Kann jetzt endlich meiner Sucht nachgehen *yeah* xD
shop hieß irgendwas mit bubbletea house

11. Juni 2012 um 19:14

@Jule
ausprobiert und als okay, aber überteuert empfunden:
http://fairy-arts.blogspot.de/2012/06/erfolg-und-mccafe-bubbletea.html
und verlinkt und erwähnt hab ich dich auch ;)

Anonym
18. November 2012 um 22:10

Hi,
Du solltest wirklich mal nach Asien (Taiwan oder wenigstens Hong Kong) und richtigen Bubble Tea trinken. Das Zeug was hier im deutschsprachigen Raum verkauft wird hat die bezeichnung 'Bubble Tea' echt nicht verdient.
Das fängt an bei platzenden 'Bobas' und hört auf bei 'wackelpuddingartigem Jelly'... (In Asien ist es deutlich fester als Wp.)
Das musst du dir so vorstellen als ob in Deutschland ein die "EISDIELE ITALIA' aufmacht, aber nur Eis der Sorte 'Kaugummi' verkauft.

Kommentar veröffentlichen