folge mir doch auf Twitter :D
like MuhSchu on Facebook
GoogleFriendConnect
blogLovin'
BlogConnect
Google+
RSS Feed

Donnerstag, 21. Juni 2012

Vom Verhalten Anderen gegenüber

Gibt es eigentlich einen Grund, warum manche Menschen furchtbar griesgrämig durch die Gegend laufen und Andere einem im Vorbeigehen ein Lächeln schenken?

petunie-tropfen

Als ich meine Ausbildung begann hatte ich einen Kollegen, der erst seit Kurzem in dieser Gegend - Nordhessen - wohnt. Und er erzählte, dass hier die unfreundlichste Gegend sei, in der er je gewohnt hätte. Freundlichkeit schien hier ja geradezu eine Krankheit zu sein; so seine Worte.

Ich persönlich habe einen Teil meiner Kindheit auf dem Dorf verbracht und einen Anderen in der Stadt. Als ich in der Stadt wohnte, war das für mich normal - andere Leute wurden nicht groß beachtet und schließlich bekommt man als Kind ja auch beigebracht, mit Fremden nicht zu sprechen.

Als ich dann in der 4. Klasse aufs Dorf zog, änderte sich mein Verhalten vorerst nicht und ich glaube das war das, was die anderen so cool an "der Neuen" fanden, hahaha.

Ja, die Kinder fanden mich interessant und die Eltern der Kinder fanden mich dafür um so uninteressanter... viel mehr hielten sie mich für ein verzogenes Gör.

Meine damalige beste Freundin erzählte mir, dass ihre Eltern mich nicht mochten, weil ich sie nie grüßte. Ich weiß nicht, ob es an meiner städtischen Mentalität lag oder einfach daran, dass ich in der Hinsicht wohl einfach keine gute Erziehung genossen hatte, aber ich habe damals nie jemanden gegrüßt. Weder, wenn jemand "dazu" kam, den ich nicht (oder nicht gut) kannte, noch wenn ich an jemandem vorbeilief.

Da ich aber ein gutes Verhältnis zu den Eltern genannter Freundin wollte, nahm ich mir das sehr zu Herzen und begann die Menschen zu grüßen und besonders den besagten Eltern überschwänglich und offen zu begegnen - und von da an gab es in dem Bereich auch keine Probleme mehr.

Nun lebe ich wieder in der Stadt und bin es gewohnt, fremde Menschen auf der Straße quasi zu ignorieren. Doch ab und an grüße ich dennoch - und die alte Dame, die letztens ihren Hund ausführte hatte nur einen grimmigen Blick und ein mürrisches Brummen auf meinen Gruß erwidert. Ist das die Stadtmentalität?

Als ich letztens in der Mittagspause genüsslich auf einer Bank im Park meine Erdbeeren verspeiste, sah ich von der Seite einen mittelalten Mann den Weg entlang gehen. Ich beachtete ihn nicht, doch als er auf meiner Höhe war sagte er freundlich "Hallo" und lächelte mir im Vorbeigehen zu. Ich antwortete etwas perplex ebenfalls mit einem "Hallo" und war erst mal erstaunt. So was empfinde ich als absolute Seltenheit.

Allerdings - und das steht fest - empfinde ich es als Glücklich machend, von anderen ein Lächeln zu empfangen, weshalb ich auch oft bewusst lächelnd unterwegs bin. Denn vielleicht kann ich so ja spontan jemand Anderem ein gutes Gefühl geben...

So long, die Muh

15 Kommentare

21. Juni 2012 um 18:03

Kann deinen Post nur unterschreiben, mir gehts da ähnlich. :D

21. Juni 2012 um 18:46

ich schenke fremden menschen auch öfter ein lächeln, je nach situation natürlich! ^^

ist jedenfalls besser, als immer nur mürrisch durch die gegend zu laufen und alle mit bösen oder gar keinen blicken zu begegnen!

21. Juni 2012 um 18:57

Ich kann dir da auch nur zustimmen. Ich versuche immer mit den Leuten mit einem lächeln zu begegnen und freundlich zu Grüßen ... natürlich lauf ich nicht durch die Innenstadt und sag jedem hallo ^^ das wäre ja etwas übertrieben.

21. Juni 2012 um 19:34

Meine Erfahrungen sind da ähnlich. Ich hab mein ganzes Leben in der Stadt gewohnt und vllt. dadurch auch die etwas kühle Städterart abbekommen, denn wann immer wir meine Großeltern auf dem Land besuchen waren, gab es Stress, weil meine Schwestern und ich nicht gegrüßt haben. Das ging teilweise so weit, dass sie uns im Gegenzug nicht mehr besuchen gekommen sind.
Ich bin hier in der Stadt auch gewohnt, dass man nicht jeden grüßt, der vorbeigeht, aber ich finde irgendwie, dass es schlimmer wird. Die Leute grüßen teilweise nicht mal mehr am Telefon. Kein Guten Tag; nicht mal ihren Namen nennen sie mehr.
Ich finde es gut, dass du ein bisschen versuchst gegen diesen Trend zu gehen. Wenn ich in ein Geschäft gehe und sehe eine Mitarbeiterin rumstehen, grüße ich sie fast immer mit einem Lächeln und die meisten sind tatsächlich überrascht, lächeln dann aber zurück. Und wie du schon sagst, irgendwie geht es einem danach doch ein bisschen besser :]

21. Juni 2012 um 19:40

Ich grüße meist nur Menschen dich ich kenne... Ich glaube aber, wenn ich mich selbst auf der Starße treffen würde, dann würde ich denken: Was für 'ne Tusse..
Nja, ich hab's nicht so mit dem Grüßen.
Lena♥

21. Juni 2012 um 20:48

Man muss nicht mal grüßen. Oft reicht ein Lächeln aus. Ich habe schon so oft erlebt, das Menschen, die ich spontan anlächele, zurücklächeln. Man hat dann das Gefühl, obwohl man sich nicht kennt, etwas gemeinsam zu haben und etwas menschliches erlebt zu haben...

22. Juni 2012 um 00:12

Das ist nicht nur in der Stadt so. Ich lebe am Land und wenn ich mit dem Kinderwagen durch das Dorf spaziere grüße ich immer die Leute, die mir entgegen kommen. Aber nur die Hälfte reagiert darauf. Und würde ich nicht grüßen, dann würde wahrscheinlich nur jeder Fünfte von selbst grüßen. Das finde ich eigentlich schade. Zumindest ein nettes Lächeln wär schön.

22. Juni 2012 um 00:46

Ich wohne in der Stadt, mein Freund auf dem Land. Die Wochenenden verbringe ich bei ihm und anfangs kam ich damit auch nicht so wirklich klar. Jetzt bin ich es gewohnt, dass man jeden Nachbarn (auch die, die paar Kilometer weit weg wohnen) nicht nur grüßt, sondern meist auch noch kurz mit ihnen plaudert. Hier in Bremen gehört das eher zur Ausnahme.
Ganz schlimm find ich solche Menschen am Telefon, die sich nicht verabschieden können! Argh!
Ein Kunde von mir erwiedert auf ein "Schönen Abend/Schönes Wochenende/Weihnachten/Ostern/etc" auch immer nur mit "Danke", er wünscht es mir aber nie...

22. Juni 2012 um 11:37

sehr interessant.
ich bin auf dem dorf aufgewachsen, und trotzdem grüßt hier eigentlich niemand wen. allerdings wenn ich jemanden sehe den ich auch nur flüchtig kenne, grüße ich wenigstens kurz, wenn ich gut gelaunt bin auch mit einem lächeln. wenn mich jemand fremdes auf der straße grüßt -was extrem selten ist- reagiere ich genauso wie du.

22. Juni 2012 um 18:33

Auf die indirekte Frage zu der Kryolan Palette: Ich trage immer zuerst die Artdeco Base auf und danach den Nyx Jumbo Eye Pencil "Milk". Aber ja, man muss wirklich aufpassen das es nicht fleckig wird!

Liebe Grüße ♥

22. Juni 2012 um 19:10

@MoMaich merke auch oft, dass es mir lächelnd durchs leben gehend, besser geht :D

22. Juni 2012 um 19:21

@Kayonoja genau, man tut sich damit selbst was gutes und jemand anderem vielleicht auch. hat eben nur positive auswirkungen :D

22. Juni 2012 um 19:22

@blo-g.infoeine kleine geste mit einer großen wirkung - da hast du auf jedenfall recht!

22. Juni 2012 um 19:30

@Julia Eniehnaja gut, solche floskeln am telefon... ich bin es gewohnt, dass andere einem immer irgendwas wünschen "schönen abend noch", "schönes we" etc, aber ich finde es nicht schlimm, wenn der gruß nicht erwidert wird. ich lege aber persönlich selber sehr großen wert darauf besonders am telefon sowohl freundlich zu begrüßen, als auch freundlich zu verabschieden. das fördert irgendwie das miteinander...

22. Juni 2012 um 19:31

@Julescheint also nicht in jeder ländlischen gegend so zu sein... interessant! wie du auch schon so schön sagtest :D

Kommentar veröffentlichen