folge mir doch auf Twitter :D
like MuhSchu on Facebook
GoogleFriendConnect
blogLovin'
BlogConnect
Google+
RSS Feed

Mittwoch, 10. Juli 2013

Hilflos und verwirrt

Gerade bin ich so emotional verwirrt wie schon lange nicht mehr und habe das Bedürfnis Klarheit zu schaffen, aber weiß gar nicht so recht wie. Es passiert im Moment so viel, dass ich gar nicht weiß wo mir der Kopf steht... normaleweise führe ich ein ruhiges und für viele langweiliges Leben und das mag ich. Und jetzt bringt mich der aktuelle Zustand mich komplett aus dem Gleichgewicht, hab ich das Gefühl.

Wie letztens schon erwähnt, habe ich letzte Woche meine Führerschein-Prüfung hinter mich gebracht und das ganze auch erfolgreich. Laut Prüfer war es knapp und um ehrlich zu sein war er ein ziemliches Arschloch. Glücklicherweise hatten der Prüfer und meine Fahrlehrerin ein gemeinsames Thema das sie interessierte, sonst hätte mich das Schweigen im Auto während der Prüfungsfahrt vermutlich wahnsinnig gemacht. Oh, ich habe danach SO gezittert. Ganz schlümm!
Am Freitag habe ich dann eine Probefahrt in einer kleinen Knutschkugel gemacht und bin seitdem auch noch Besitzerin eines tatsächlich fahrtüchtigen Automobils - das hätte ich ja nie für möglich gehalten, haha :D
Eine super liebe Freundin hat mir dann gleich geholfen das Auto am Samstag anzumelden und abzuholen und hat mir den ersten kleinen Schreck genommen alleine die Straßen und Autobahn im eigenen Auto erkunden zu müssen. Das hat mir wirklich geholfen und nun kann man mich also als mobil betrachten ^^ Das Gefühl im Auto alleine unterwegs zu sein finde ich allerdings immer noch befremdlich und auch beängstigend, mal schauen was die nächsten Wochen Fahrpraxis so bringen.
An der Arbeit bin ich seit Monaten im Dauerstudium; ich bekomme ein neues Projekt nach dem anderen, von deren Umsetzung ich null Plan habe und bin nur am autodidaktischen Lernen, um die Projekte umzusetzen. Da qualmt mir manchmal echt der Kopf.
Außerdem wird ein Umzug geplant; nagut, dh noch sitze ich nur beim Begutachten von Anzeigen und hoffe dass ich demnächst mal weiß, wo ich überhaupt hin möchte. Es gab schon einige Umzüge in meinem Leben, aber noch keinen habe ich komplett selber managen müssen. Zumal eigentlich jeder Umzug dem ich beigewohnt habe nicht wirklich gut geplant war. Ahhhh, ein graus! Ich weiß also wie mans nicht macht, allerdings nicht, wie mans besser macht =/ Noch dazu fühle ich mich nicht mal wirklich dazu in der Lage sowas zu können. Klingt doof, aber ich fühle mich so... Baby... dass mir der Gedanke meiner ersten absolut eigenen Wohnung echt angst macht. Verantwortung und so XO Und die Ungewissheit wie das alles so wird, das lässt es mir schon flau im Magen werden. Bääääh...

Vor ein paar Jahren erlebte ich ein Ereignis, das mich für viele Monate ziemlich aus der Bahn geworfen hat und das war eine Zeit in der es mir auch nicht besonders gut ging. Damals herrschte aus gegebenen Umständen auch ein tiefes Einsamkeitsgefühl in mir und ich habe über ein Jahr gebraucht mich wieder neu zu finden. Nennt man denn sowas abstraktes schon ein Trauma? Wie auch immer, am letzten Wochenende hatte ich ein Erlebnis, was dieses furchtbare Gefühl von damals wieder wachgerufen hat und irgendwie fühle ich mich gerade ziemlich labil. Jetzt habe ich schlimmere Stimmungsschwankungen als manch Schwangere, von Schuldgefühlen und Hilflosigkeit über Ablehnung bis hin zu einer inneren Leere, Trauer und dem Bedürfnis nach Nähe.

Maaaan, ich hasse unklare Verhälnisse und ich hasse es, nicht zu wissen was ich will. Argh.

Soviel also als kleines Statement zwischendurch.

So long, die Muh

5 Kommentare

10. Juli 2013 um 17:26

oje, das hört sich ja nicht so gut an. ich hoffe, bei dir kehrt bald ein bisschen mehr ruhe ein und du wirst wieder ausgeglichener..
und glückwunsch zur bestandenen prüfung! :)

11. Juli 2013 um 03:14

Huhuuu!
Da ist ja eine Menge bei dir los. Das mit dem Autofahren wird bestimmt bald zur Gewohnheit. Als ich meinen Führerschein neu hatte, bin ich zuerst nur mit meiner Mama oder meinen Papa gefahren zum Üben. Als ich mich dann alleine getraut habe oder besser gesagt mit meiner Freundin war es soooo toll. Wir sind nachts durch Hamburg "gecruist" mit offenem Faltdach und lauter Musik. :D
Ich will dir da nicht rein reden, nur aus eigener Erfahrung würde ich sagen, wenn du dich im Moment nicht danach fühlst alleine zu wohnen, dann lass es noch. Egal was Nachbarn oder andere Leute sagen, immer auf das hören, was einen der eigene Bauch sagt. Mir war auch mega-komisch wie ich das erste mal alleine in meiner Wohnung stand.
Hoffentlich wirds bald wieder ruhiger bei dir.
Liebe Grüße....

11. Juli 2013 um 20:55

Wieso musst Du den Umzug allein planen? Hab ich was verpasst? :0

11. Juli 2013 um 20:57

Achja,... und wenn Du Hilfe benötigst, außerhalb meiner Arbeitszeit gerne.

12. Juli 2013 um 18:40

uff, das klingt wirklich nach ganz viel garnichtgut und ich traue mich auch lieber nicht da eine inkompetente diagnose zu abzugeben...
ich wünsch dir irgendwie einfach nur viel kraft und mut und durchhaltevermögen.
allerliebste muhgrüße!

Kommentar veröffentlichen