folge mir doch auf Twitter :D
like MuhSchu on Facebook
GoogleFriendConnect
blogLovin'
BlogConnect
Google+
RSS Feed

Freitag, 18. Oktober 2013

Immer Ärger mit Telefon-Anbietern

Jaaa, ich weiß, es ist nichts Neues und heutzutage normal und auch eigentlich kein Wort wert.
Trotzdem möchte ich mir jetzt erst mal ein bisschen Luft machen - dann gehts mir wenigstens besser und ich nerve nicht mein ganzes Umfeld mit meiner angepissten Stimmung.

In meinen letzten beiden Posts habe ich bereits erwähnt, dass ich umgezogen bin, dementsprechend kein Internet habe (theoretisch auch kein Festnetz, aber ich hatte vorher schon 2 Jahre lang kein Festnetztelefon) und darauf warte, dass das Surfen in der neuen Wohnung endlich beginnen kann ♥

Nun kam es so, dass mir der Anschalttermin für die Leitung am 9. Oktober zugesagt wurde; in der schriftlichen Bestätigung noch mal erwähnt, dass ja jemand vor Ort sein sollte, um den Techniker in Empfang zu nehmen, falls er in die Wohnung, bzw. das Haus, müsse. Gut, geregelt, am 9. Oktober war jemand bei mir zu Hause. Im angebeben Zeitraum von 12 bis 17 Uhr klingelte es jedoch nicht und so hatte es den Anschein, dass kein Techniker gekommen war. Also gegen 18 Uhr die (kostenlose - sonst wäre ich Amok gelaufen! Ohne Festnetz ist man ja genötigt dann auch noch vom Mobilnetz aus anzurufen) Hotline gewählt und mich erst mal mit der furchtbar ätzenden Computerfrau auseinander gesetzt, die irgendwelche spezifischen Sachen von mir wissen wollte. Die hat mich ständig nicht verstanden und nicht mal die eingetippte Telefonnummer korrekt übernommen. Hmpf. Jedenfalls kam ich dann nach der Computerfrau (die noch mal betonen musste, dass sie ja jetzt mit mir Kommunizieren könnte und am besten kurze Sätze und Stichworte verstehen würde - "Halt die Klappe, ich will einen Kundenbetreuer" hat sie jedenfalls nicht verstanden) erst mal 15 Minuten in die furchtbar nervige Warteschleife, betüdelt von dem ständigen "I'm living in a box" erreichte ich aber schlussendlich einen Kundenbetreuer. Yeah. Frisch umgezogen hatte ich meine Kundennummer gerade mal nicht parat, sowie meine Telefonnummer nicht im Kopf und da pflaumte mich der Kundenbetreuerheini an, wo es denn sowas gäbe, dass man seine Telefonnummer nicht kenne. Pfff, nur weil ich eine Telefonleitung habe, heißt das doch noch lange nicht, dass ich sie auch benutze -__- Da war ich erst mal stinkig.
Nach langem hin und her hatte er dann meine Daten im System gefunden und konnte nachvollziehen, dass der Techniker sich bei Vodafone gemeldet hatte, seinen Auftrag anscheinend auch ausgeführt hatte, aber kein Protokoll über seine erledigte Arbeit hinterlassen hatte. Kundenbetreuerheini konnte allerdings sehen, dass meine Leitung nicht freigeschaltet war und so fühlte ich mich bestätigt, dass irgendwas nicht stimmt. Kundenbetreuerheini wies mir einen neuen Termin zu (aus irgendwelchen Gründen, die das Gesetz vorschreibt müsse eine Wartezeit von 6 Werktagen eingehalten werden, ja schon klar) und meinte, dass am 17. erneut ein Techniker vorbei kommen würde, darüber würde ich noch eine schriftliche Bestätigung erhalten. Soweit geschehen am Mittwoch letzte Woche. Als ich am darauffolgenden Montag noch keine Bestätigung im Briefkasten fand, wurde ich langsam ungeduldig und bekam den Gedanken, dass da schon wieder irgendwas nicht stimmte, beschloss aber noch bis Dienstag abzuwarten. Am Dienstag war wieder nichts in der Post, aber an dem Tag hatte ich zu tun und vergaß dieses Anliegen schlussendlich.
Am Mittwoch fand ich dann tatsächlich ein Schreiben im Briefkasten vor, der mich nach genauerem Studieren allerdings stutzen ließ: statt einer Bestätigung eines Anschalttermins wurde mir die Bestätigung einer Schaltung von einer 6MBit Leitung auf eine 16MBit Leitung am darauffolgenden Tage zugesichert; diese Bandbreitenerhöhung hatte ich mit dem Anschalten in der neuen Wohnung beantragt. Mit Bezug auf ein Gespräch am 15. Oktober (das allerdings von meiner Seite aus nie geführt worde - nach dem 9. Oktober hatte ich bis zum 16. Oktober absolut keinen Kontakt zu Vodafone). Verwirrt rief ich gegen 20:30 Uhr bei der Hotline an, vebrachte unschöne 10 Minuten in dem 80er Jahre Gedudel und klagte der Dame, die anschließend ans Telefon ging mein Leid ohne ein mal Luft zu holen. Die wies mich dann aber recht regungslos zurecht, dass sie mir nicht helfen könne wegen eines Systemausfalls. Ich solle es doch am nächsten Tag ab 7 Uhr noch ein mal probieren. Dafür hatte ich unschöne 10 Minuten in der Schleife verbracht, hmpf.

Am heutigen Morgen dann, gleich um punkt 7 Uhr wählte ich die Hotlinenummer, beschimpfte die Computerfrau, die sich immer nur wieder erneut entschuldigte, weil sie mich nicht verstand und wurde dann schlussendlich von ihr "zu einem freien Mitarbeiter verwiesen" - nach einem kurzen Freizeichen kam dann die Ansage, dass die Hotline erst ab 7 Uhr besetzt sei. Es ist kleinlich von mir, aber um 7:02 Uhr erwarte ich, dass ich da auch jemanden erreiche. Besonders wenn die Computerfrau mir bis dahin schon das Leben so furchtbar schwer gemacht hat. Meine Laune ging grummelig in den Keller - ich drückte auf Wahlwiederholung und spielte das Spielchen also von vorne, bis ich tatsächlich ein menschliches Wesen am Ohr hatte. Yeah, Sieg! Auf ganzer Linie!
Naja, nicht so ganz. Die Dame erklärte mir dann, dass der Anschalttermin am 9. wahrgenommen wurde und ich ja seit diesem Zeitpunkt meine Leitung hätte. Die Schrulle fiel mir ständig ins Wort, alleine das hat mich schon tierisch auf die Palme gebracht, grrrr. Sie sah angeblich, dass meine Leitung stehen würde und der Techniker im Haus am Verteilerkasten seine Arbeit gemacht hätte, was gereicht habe um die Leitung freizuschalten. Der Brief den ich bekommen habe, sei nur die Bestätigung des Hochschaltens meiner Bandbreite, was wie angekündigt am selbenTage durchgeführt werden würde. Dies würde im Laufe des Tages durchgeführt, wodurch das Aufnehmen eines Störungsprotokolls nicht möglich sei falls die Verbindung nicht vorhanden sein sollte, ich solle mich doch am Abend noch mal melden, falls es dann immer noch nicht funktioniert.
Wuhu, supi. Da erzählt sie mir, ich hätte schon seit ner Woche meine Leitung (ich habe es diverse male ausprobiert - eine Verbindung habe ich jedenfalls nie bekommen!), wo der Typ vor ner Woche sagte, dass er sehen könne dass meine Leitung noch nicht frei wäre. Buhuhuuu, was soll denn das? >___<
Ich werde mir für die Zukunft jedenfalls angewöhnen immer mindestens 2 mal nachzufragen und bei ungereimtheiten einfach noch mal nachzuhaken. Wenn man sich nicht selber um seine Probleme kümmert, macht es schließlich niemand. Meine Erkenntnis des Tages. Man lernt eben nie aus, nicht wahr?

Weil mir das Warten aber zu doof war, gab ich jemandem bei mir zu Hause Bescheid, dass die Leitung angeblich stehen müsse und er doch mal in der Hotline durchklingeln sollte, um die Störung, um die es sich ja angeblich handeln müsse, via Experten per Telefonwartung zu beheben.
Da bekam ich dann gegen 12 Uhr die Rückmeldung, dass dieses mal behauptet wurde, dass man in der Hotline nicht helfen könne und man sich an eine bestimmte Technikerhotline wenden müsse, um diesen Störungsfall zu melden und zu analysieren. An dieser Technikerhotline wurde dann allerdings mitgeteilt, dass wir ja den Anschalttermin an diesem Tag hätten und zwischen 8 und 16 Uhr jemand vorbei käme, um die Leitung freizuschalten. Nach der Enttäuschung um 16:05 Uhr, dass immer noch keiner gekommen war, wurde wieder die Hotline konsultiert und sich beschwert. Da hieß es dann, das irgendwas nicht stimme und man sich innerhalb der nächsten 48 Stunden diesbezüglich bei uns melden würde. Ich dachte mir da nur: ja, sicher doch. Wenn das klappt, fresse ich nen Besen.
Aber tatsächlich, gegen 17 Uhr meldete sich ein freundlicher Vodafonemensch, der sich für diese Unannehmlichkeiten entschuldigte und für einen Techniker einen schnellen Termin vereinbaren wollte, da scheinbar der Fehler vor Ort läge. Ganz provozierend meinte ich, dass ich bis zum nächsten Morgen um 6 Uhr Zeit hätte und in der Zeit doch jemand vorbeischauen könne - und mir wurde gesagt, dass per Expresstermin jemand vorbeikommen würde: innerhalb der nächsten 8 Stunden. Und mir wurde zugesichert, dass diesmal auch GARANTIERT jemand kommt. Das fand ich schon mal gut, auch wenn ich das nicht so wirklich glauben konnte. Aber tatsächlich, nicht mal 1,5 Stunden später klingelte es und ein Telekommann stand vor der Tür. Jucheee!

Um jetzt die Lösung des Problems zu erklären: ich bin im selben Haus von ganz oben, nach ganz unten umgezogen. Abgeschaltet wurde das Internet am 1. Oktober in der alten Wohnung und angeschaltet wurde das Internet am 9. Oktober in der alten Wohnung. Ja, ist ja klar, ich melde einen Umzug und möchte meine Leitung dann logischerweise wieder in der alten Wohnung haben. -____-
So ein hickhack, nenene. Wäre am 9. ein Techniker vor Ort gewesen wäre das alles deutlich stressfreier (und auch günstiger) gewesen.

Und wenn ich dafür noch ne Rechnung aufgebrummt bekomme, dann brummts aber gewaltig!!

Jetzt begrüße ich aber mein neues Leben MIT Internet und erfreue mich dieses Luxus'. Ohne fühlte ich mich die letzten Wochen nur wie ein halber Mensch :'3

Trotz meines erregten Gemüts wünsche ich allen von euch einen tollen Freitag und ein noch tolleres Wochenende <3

So long, die Muh (die sich bald wieder hier melden wird :D) 

3 Kommentare

18. Oktober 2013 um 10:05

*laaaaaaaaaaach* sorry, was ein Hickhack.... aber deine Auflösung am Schluss toppt das ganze....

18. Oktober 2013 um 16:23

oh man oh man. ist das äääätzend. ich dachte schon, es sei schwer einen vertrag bei 02 kündigen zu lassen. aber das. mein allerherzlichstes beileid. die auflösung ist auch hart...

kopf hoch muh, kann nur aufwärts gehen!

1. November 2013 um 19:38

ohje ohje bin ich froh bei unity zu sein, hatte schon ab und an probleme und mir wurde immer kompetent weiter geholfen und es kamen sehr schnell techniker

Kommentar veröffentlichen